„EMR-Systeme und sekundäre Nutzung für die Abfrage ähnlicher Fallberichte“

„EMR-Systeme und sekundäre Nutzung für die Abfrage ähnlicher Fallberichte“

Moderation: Prof. Dr. Alfred Winter (Leipzig)

Elektronische Patientenakten (EMR-Systeme) wurden in mehr als 39 Prozent der großen japanischen Krankenhäuser implementiert, und eine große Anzahl von Entlassungsübersichten wird inzwischen elektronisch gespeichert. Mit Hilfe dieser Entlassungszusammenfassungen führten wir in drei Krankenhäusern morphologische Analysen und Text-Mining mit der TF*IDF-Methode durch und verglichen die Vektoren des gleichen DPC-Codes (Diagnosis and Procedure Complex; japanische Version von DRG) zwischen den Krankenhäusern. Obwohl es in diesen Krankenhäusern unterschiedliche Arten von Entlassungszusammenfassungen gibt, haben wir geeignete Auszüge aus den Zusammenfassungen derselben DPC-Codes erhalten, oder mit anderen Worten, der Computer könnte aus mehr als 80 Prozent der Fälle in jedem Krankenhaus eine korrekte Diagnose der DPC-Codes stellen. Darüber hinaus zeigten die integrierten Zusammenfassungsdaten dieser Krankenhäuser ebenfalls positive Ergebnisse, was darauf hindeutet, dass eine riesige kombinierte Datenbank vieler Krankenhäuser für das Text-Mining genutzt werden kann.

Diese Tatsache kann es uns auch ermöglichen, die ähnlich komplizierten oder ungelösten Fälle abzurufen oder die Krankheitseinheit durch Text-Mining neu zu klassifizieren. Insbesondere die Abfrage ähnlicher Fallberichte ist eine der wichtigsten Aktivitäten für Ärzte, wenn sie auf einen unbekannten Fall stoßen, um eine Diagnose zu stellen oder Patienten zu behandeln. Die Japanische Gesellschaft für Innere Medizin (JSIM) veranstaltet jährlich mehr als 30 klinische Meetings in sieben Distrikten in ganz Japan, in denen viele seltene Fallberichte vorgelegt wurden. Wir haben eine Datenbank mit mehr als 15.000 Fallberichten aus diesen Meetings sowie Extraktionen von Fallberichten aus MEDLINE aufgebaut und morphologische Analysen und Text-Mining durchgeführt. Jetzt bieten wir japanischen Ärzten die Möglichkeit, mit der TF*IDF-Methode von der JSIM-Homepage aus über das Internet nach ähnlichen Fällen zu suchen.

Sie können nach ähnlichen Fällen nicht nur nach Stichworten suchen, sondern auch nach Abstracts von Patienten. Wir werden dieses System für die Datenbank in anderen japanischen Ärzteverbänden für die medizinischen Dienstleistungen anwenden. Darüber hinaus planen wir, die Entlassungszusammenfassungen von 42 nationalen Universitätskliniken mit mehr als einer Million Entlassungszusammenfassungen pro Jahr zu integrieren und den gleichen Entlassungsdienst zu starten, der hoffentlich zum medizinischen Fortschritt beitragen wird.

Back to Top