Sich die ganze Zeit schläfrig fühlen

Es kann unglücklich sein, sich zu müde zu fühlen. Wenn du tagsüber immer Schwierigkeiten hast, wach zu bleiben, fragst du dich vielleicht: „Warum fühle ich mich die ganze Zeit schläfrig?“ Entdecken Sie einige der häufigsten Symptome von übermäßiger Müdigkeit und möglichen gesundheitlichen Folgen und tauchen Sie dann in sieben Gründe ein, warum Schlafstörungen dazu führen können, dass Sie sich die ganze Zeit schläfrig fühlen.

Erstens gibt es einige wichtige Anzeichen dafür, dass Sie sich zu müde fühlen. Hier sind einige Beispiele:

Übermäßige Müdigkeit oder Schläfrigkeit, die die Funktion beeinträchtigt.
Einfaches Dösen bei sitzenden Aktivitäten wie Lesen, Fernsehen oder Sitzen.
Regelmäßiges Mittagsschlafen (besonders wenn sie häufig, länger oder nicht erfrischend sind)
Schlechte Aufmerksamkeit, Konzentration oder Kurzzeitgedächtnisprobleme
Einige Schlafstörungen machen es so, dass man nicht gut schlafen kann. Dies kann zu Schlaflosigkeit führen oder zu einer schlechten Schlafqualität führen. Wenn andere Symptome vorliegen, kann eine weitere Beurteilung durch einen von der Kammer zertifizierten Schlafarzt wichtig sein. Betrachten Sie diese potenziellen roten Flaggen:

Mehr als 20 bis 30 Minuten Zeit, um zunächst einzuschlafen oder nach dem Aufwachen wieder einzuschlafen.
Leichter fragmentierter Schlaf mit häufigem Erwachen, der sich nicht erfrischend anfühlt.
Atembeschwerden während des Schlafes, einschließlich Schnarchen, Keuchen, Ersticken und beobachtete Pausen.
Andere Symptome der Schlafapnoe wie häufiges Wasserlassen (Nokturie), Bruxismus (Zähneknirschen), morgendliche Kopfschmerzen, Herzklopfen und Sodbrennen in der Nacht.
Lebhafte Halluzinationen beim Einschlafen oder Aufwachen
Wiederkehrende Episoden einer Schlaflähmung, gekennzeichnet durch die Unfähigkeit, sich beim Aufwachen oder Einschlafen zu bewegen, oft mit damit verbundenen Halluzinationen.
Plötzliche vorübergehende Muskelschwäche als Reaktion auf eine Emotion, wie z.B. Kniechnallen mit Lachen.
Unbehagliche Gefühle in den Beinen, die nachts im Liegen auftreten und durch Bewegung entlastet werden.
Schlafbezogene Verhaltensweisen wie Schlafwandeln, Schlafgespräch oder Traumtätigkeit wie Schlagen, Treten oder Ruckeln von Körperbewegungen.
Übermäßige Müdigkeit kann erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Es erhöht das Risiko, während der Fahrt einzuschlafen. Schlafentzug hat physische Zölle, die chronische Schmerzen, Hormone und Gewichtszunahme beeinflussen. Schlaflosigkeit kann zu Angst und Depressionen beitragen. Schlafstörungen wie Schlafapnoe können Bluthochdruck, Diabetes, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Schlaganfall und plötzlichen Tod verursachen. Die Lebensqualität wird durch schlechten Schlaf erheblich beeinträchtigt.

Glücklicherweise kann es effektive Behandlungen geben, wenn die zugrunde liegende Ursache der Müdigkeit identifiziert werden kann. Entdecken Sie sieben häufige Gründe, warum Sie sich tagsüber zu schläfrig fühlen oder sind, darunter verschiedene Schlafstörungen, die zu abnormaler Schläfrigkeit führen.

Schlechte Schlafgewohnheiten

Die häufigste Ursache, tagsüber immer zu müde oder schläfrig zu sein, könnte die offensichtlichste sein: Sie bekommen nachts einfach nicht genug Schlaf. Aber, betrachten Sie die folgenden schlechten Schlafgewohnheiten und wenn sie auf Sie zutreffen, könnte es Zeit für einige Änderungen sein:

Du weißt vielleicht nicht genau, wie viel Schlaf du brauchst.
Sie können sich dafür entscheiden, wegen beruflicher oder sozialer Verpflichtungen nicht ausreichend zu schlafen, was manchmal als Schlafbeschränkung bezeichnet wird.
Sie könnten versuchen, in einer schlechten Schlafumgebung zu schlafen, die für einen gesunden Schlaf nicht förderlich ist, wie z.B. den Fernseher nachts eingeschaltet zu lassen.
Sie können eine schreckliche Schlafenszeit Routine haben, die Sie nicht gut darauf vorbereitet, einzuschlafen.
Sie können eine der anderen einfachen Richtlinien zur Verbesserung Ihres Schlafes nicht befolgen, wie z.B. die Vermeidung von Koffein und Alkohol in der Schlafenszeit.
Alle diese Dinge können Sie am nächsten Tag zu müde machen, ohne dass eine bestimmte Schlafstörung die Ursache ist.

Schlafapnoe

Schlafapnoe ist ein Zustand, in dem Sie wiederholt, teilweise oder ganz aufhören zu atmen, während Sie schlafen. Es kann dutzende oder sogar hundertmal pro Stunde Schlaf auftreten und kann zu Zeuge von Pausen werden, gefolgt von einem lauten Schnauben und einem kurzen Erwachen, während Sie nach Luft schnappen.

Mit jedem Erwachen wechselt man kurz in leichtere Schlafphasen. Du kannst komplett aufwachen und wieder einschlafen, ohne dich überhaupt daran zu erinnern.

Aber diese Störung führt zu Schlaffragmentierung und schlechter Schlafqualität, was zu einer erheblichen übermäßigen Tagesschläfrigkeit führt. Menschen mit schwerer Schlafapnoe sind auch einem erhöhten Risiko ausgesetzt, während der Fahrt einzuschlafen.

Das Upper Airway Resistance Syndrome (UARS) ist ein ähnlicher Zustand, bei dem die Atemstörungen im Schlaf weniger ausgeprägt sind.

Da die Schlafapnoe auch schwerwiegende gesundheitliche Folgen hat, sollte eine Behandlung wie die Anwendung der CPAP-Therapie (Continuous Positive Airway Pressure) oder die Verwendung eines oralen Gerätes angestrebt werden.

Narkolepsie

Es gibt vier definierende Symptome der Narkolepsie, wobei das am wenigsten spezifische die übermäßige Müdigkeit ist. Diese Schlafstörung tritt auf, wenn es ein Problem mit der Regulierung von Schlaf und Wachsamkeit gibt. Daher können Schlafmerkmale im Wachzustand plötzlich auftreten (z.B. Lähmung) und Elemente der Wachheit können in den Schlaf eindringen.

Das charakteristischste Symptom der Narkolepsie ist die Kataplexie, das ist der plötzliche Verlust des Muskeltonus mit einem emotionalen Reiz wie Überraschung oder Lachen. Die mit der Narkolepsie verbundene Schläfrigkeit kann eine Behandlung mit Stimulanzien wie Ritalin, Provigil und Nuvigil erfordern.

Schreibe einen Kommentar